Entlastung der Pflege durch Investition in die Digitalisierung​

Digitalisierung in der Pflege

Ein wichtiger Schritt in eine sichere Zukunft

Der digitale Wandel nimmt auch in der Pflege immer mehr zu. In manchen Bereichen ist die Digitalisierung bereits verbreitete Praxis, in anderen gibt es Nachholbedarf.

Natürlich zählt bei der Pflege der direkte Kontakt von Mensch zu Mensch. Aber neue Technologien können Pflegekräften und Patientinnen und Patienten in vielen Bereichen eine tolle Unterstützung sein und die zunehmenden Aufgaben im Alltag erleichtern.

Krankenpfleger am Limit

Warum Digitalisierung?

Der Pflegenotstand hat sich über die letzten Jahre kontinuierlich verschärft. In Deutschland sind heute knapp 3,5 Millionen Menschen pflegebedürftig, bis 2050 soll die Zahl auf 5,1 Millionen steigen.

Aber die Zahl der im Gesundheitswesen unbesetzten Stellen nimmt ebenfalls immer mehr zu sowie die dadurch resultierende Überlastung. Hochgerechnet auf Vollzeitstellen pflegen und betreuen aktuell knapp 590.000 Pflegekräfte die gesetzlich versicherten Pflegebedürftigen. 2030 werden rund 720.000 Personen benötigt. Bis zum Jahr 2050 steigt der Bedarf auf insgesamt knapp 1 Million Pflegekräfte an. (Pflege-Report 2019) Dieser Trend stellt das Gesundheitswesen und insbesondere die pflegerische Versorgung zunehmend vor erhebliche Herausforderungen. 

Um diese Probleme zu entschärfen, sind verschiedene Maßnahmen nötig. Eine Chance liegt dabei in der Digitalisierung der Pflege.

  • bessere Vernetzung der Kommunikation
  • leichtere Informationssammlung und -verarbeitung
  • bessere Arbeitsorganisation
  • Verringerung körperlicher Belastungen
  • Einsatz mobiler Endgeräte ermöglicht mobiles, agiles Arbeiten 
  • einheitliche Informationen für alle Leistungserbringern direkt und ohne Zeitverlust
  • Der Pflegeberuf wird durch die eingesetzte IT attraktiver und der/die MitarbeiterIn kann IT-Kompetenzen erfolgreich einbringen
  • elektronische Pflegedokumentation und elektronische Patientenakte
  • Telecare (pflegerische Versorgung aus der Ferne z.B. Hausnotruf)
  • Technische Assistenzsystem / Ambient Assisted Living (AAL) z.B. Sicherheitssensoren
  • Robotik (Einsatz von Robotik, Mechatronik und Künstlicher Intelligenz in der Lebensgestaltung und Versorgung älterer Menschen)
  • Telematik-Infrastruktur (Einbindung der Pflegeeinrichtungen in die TI)
  • Förderung nach dem Pflegepersonalstärkungsgesetz 
    Bis 2021 stellt die Pflegeversicherung Fördermittel zur Entlastung der Pflegekräfte für Digitalisierungsprojekte zur Verfügung. Ambulante und vollstationäre Pflegeeinrichtung erhalten einen einmaligen Zuschuss für digitale Anwendungen, die insbesondere das interne Qualitätsmanagement, die Erhebung von Qualitätsindikatoren, die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und vollstationären Pflegeeinrichtungen sowie die dazugehörigen Aus-, Fort- und Weiterbildung in der Altenpflege betreffen.

    Pro Pflegeeinrichtung werden bis zu 40 Prozent der Kosten für die digitale oder technische Ausrüstung und damit verbundene Schulungen übernommen. Höchstens ist ein einmaliger Zuschuss von 12.000 Euro möglich. Dieser kann auch auf mehrere Maßnahmen verteilt werden. 

  • Digital Jetzt
    Das „Digital Jetzt“-Förderprogramm des BMWi unterstützt mittelständische Unternehmen (3 – 499 Beschäftigte) aus allen Branchen beim Ausbau ihrer Digitalisierung.

    Förderfähig sind Investitionen in Hardware und Software, z. B. die Einführung eines Intranets oder Einführung von WLAN und Smartphones zur mobilen Pflegedokumentation und einer besseren internen Kommunikation und Zusammenarbeit. Es werden bis zu 70 % der Projektkosten gefördert, maximal 50.000 €.

  • BIG Digital
    Das Förderprogramm ist speziell für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft, inklusive Handwerk  mit einem 
    Unternehmensstandort oder einer Betriebsstätte im Land Brandenburg.

    Dieser unterstützt die Unternehmen dabei, sich für das digitale Zeitalter fit zu machen. Er besteht aus den drei Modulen Beratung, Implementierung und Schulung.

  • Weitere
    Es gibt zahlreiche weitere Digitalisierungsförderprogramme von verschiedenen Anbietern und mit unterschiedlichen Ausrichtungen. Zusätzlich gibt es derzeit viele „Coronabedingte“ Förderungen der einzelnen Bundesländer.

    Gerne unterstützen wir Sie bei der Findung des richtigen  Förderprogrammes.

Investi­tion in die Zukunft

Stehen Sie in Ihrer Pflegeeinrichtung ebenfalls vor ähnlichen Herausforderungen können Sie sich gerne an uns wenden.

en_GBEnglish (UK)